Installationsansicht EURASIA

Installationsansicht Taiyo Onorato & Nico Krebs „EURASIA“ bei Sies + Höke, Düsseldorf. Foto: Achim Kukulies.

Als Vorbereitung auf unsere Ausstellung „Momente der Auflösung“, die wir am 24.6.2016 im Marta Herford eröffnen, sind unsere Kuratorin Friederike Fast und ich vor zwei Wochen für einen Tag nach Düsseldorf gereist. Aber eigentlich führte uns die Reise viel weiter in den Osten, u.a. nach Aserbaidschan, Turkmenistan, Usbekistan, Kasachstan und sogar noch nach Peking.

Wir trafen uns in Düsseldorf mit den Fotokünstlern Taiyo Onorato & Nico Krebs, die Teil unserer Sommerausstellung sein werden. Anlass der Reise war die Eröffnung ihrer Ausstellung bei Sies + Höke. Zu sehen sind dort Fotografien und Filme aus ihrer Serie „EURASIA“. Road Trip-ähnlich fuhren sie von Zürich mit dem Auto Richtung Osten und besuchten Länder wie Turkmenistan, Kirgisistan und die Mongolei, über die man im Westen allgemein gesprochen eher weniger weiß, und sammelten vielfältige Eindrücke und unzählige Bilder. Wie bereits in ihren früheren Serien vermischen sich in den Werken Realität und Fiktion – es entstehen irritierende und fesselnde Blickwinkel auf die Welt. Mit analogen Mitteln wird die Wirklichkeit neu konstruiert und die Fotografie nach ihren Möglichkeiten befragt. Dieser Ansatz spielt auch bei unserer kommenden Schau „Momente der Auflösung“ eine maßgebliche Rolle.

Ausstellungsansicht aus EURASIA

Installationsansicht Taiyo Onorato & Nico Krebs „EURASIA“ bei Sies + Höke, Düsseldorf. Foto: Achim Kukulies.

Neben der Ausstellung von Taiyo Onorato & Nico Krebs besuchten wir auch die Kunsthalle Düsseldorf, wo das umfangreiche Werk des chinesischen Künstlers Song Dong gezeigt wird. Hier stießen wir neben beindruckenden Filmen auf die Installation „Waste Not“, die aus einer Sammlung von Haushaltsgegenständen seiner Eltern aus Peking und einem Holzhaus besteht. Akribisch nach Gruppen geordnet, präsentiert der Künstler mit über 10.000 Objekten nicht nur einen intimen Einblick in seine Familiengeschichte sondern richtet den Blick auch auf Aspekte der chinesischen Kulturgeschichte. Die Ausstellung ist absolut sehenswert, also unbedingt anschauen! Das Sammeln und Klassifizieren von Dingen erinnerte uns stark an Mark Dions Werke in seiner im Marta Herford zu sehenden Ausstellung „Widerspenstige Wildnis“. Song Dong und Mark Dion hätten bestimmt einiges an Gesprächsstoff gehabt, hätten sie ihre Ausstellungen gemeinsam besuchen können.

Song Dong und Mark Dion nebeneinandergestellt

Installationsansicht „Song Dong“ in der Kunsthalle Düsseldorf und Mark Dions „Memory Box“ im Marta Herford.

Ganz einfach wird es für Song Dong jedenfalls nicht, sollte er einen „kleinen“ Road Trip von Peking, wo er lebt, nach Herford planen, um Mark Dions Ausstellung zu besuchen. Mit etwas weniger Aufwand war der Besuch von Taiyo Onorato & Nico Krebs verbunden, die am Tag nach ihrer Eröffnung auf der Rückfahrt nach Berlin bei uns in Herford einen Stopp eingelegt haben. Sie wollten gerne einen erneuten Blick auf die Gehry-Galerien werfen, in denen sie dann im Sommer ihre Werke zeigen werden.

Taiyo Onorato & Nico Krebs im Marta

Taiyo Onorato & Nico Krebs im Marta Herford im Marta Herford.

Vor Ort konnten wir in Ruhe einige Details für ihre Präsentation besprechen, für die sie unter anderem eine raumbezogene Installation entwickeln werden. Ich bin schon sehr gespannt …

Kommentar hinterlassen

Ihre Mailadresse wird nicht publiziert. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Sie können diese HTML Tags und Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

löschenSenden